Wer stellt das Label zur Verfügung?

Der Hersteller ermöglicht üblicherweise den Abruf des Pkw-Labels über sein Verkaufssystem. Sollte dieses einmal nicht der Fall sein, kann der Verkäufer mit den Daten des Hersteller auch selbst ein Pkw-Label erstellen.

Wie wird das Label ausgefüllt?

Beim Ausdrucken muss darauf geachtet werden, dass die Formatvorgaben eingehalten werden. Vor allem muss das Pkw-Label die Größe A4 haben und in Farbe sein.

Für die Erstellung des Labels benötigt man folgende Informationen:

  • Fahrzeugangaben, Kraftstoffverbrauch, CO₂-Emissionen und gegebenenfalls Stromverbrauch müssen den offiziellen Angaben entsprechen. Diese stehen auf dem EG-Typengenehmigungsdokument beziehungsweise auf der EG-Übereinstimmungsbescheinigung (Certificate of Conformity CoC) des Neuwagens.
  • Der Hersteller weist die CO₂-Effizienzklasse aus.
  • Die CO₂-basierte Kfz-Jahressteuer kann man mit dem Online-Rechner des Bundesfinanzministeriums ermitteln.
  • Zur Berechnung der Kraftstoffkosten veröffentlicht das Bundes­wirtschafts­ministerium jährlich eine Kraftstoff-Preisliste. Ausschließlich diese Preise dürfen zur Berechnung verwendet und eingetragen werden. Das Ministerium wird in Zukunft auch einen durchschnittlichen Strompreis als Grundlage der Berechnung veröffentlichen. Solange das nicht geschehen ist, besteht keine Pflicht, die Stromkosten auf dem Label anzugeben.