Steuervorteile für Elektroautos als Dienstwagen

Besitzer*innen von Elektroautos oder Plug-in-Hybriden müssen bis zu 75 % weniger Steuern zahlen im Vergleich zu konventionellen Antrieben.

©istock/bizoo_n

Bisher können E-Fahrzeuge, die vor dem 01. Januar 2019 als Dienstwagen mit privater Nutzung angeschafft wurden, auf zwei Arten versteuert werden. Eine Pauschalversteuerung sieht vor, dass die Kosten des Batteriesystems von dem Bruttolistenpreis des Wagens abgezogen werden. Für Fahrzeuganschaffungen bis 2013 können so 500 € / kWh vom Bruttolistenpreis abgezogen werden, der maximale Abzugspreis darf allerdings 10.000 € nicht überschreiten. Für E-Autos, die nach 2013 als Dienstwagen angeschafft wurden, verringert sich die Minderung des Bruttolistenpreises um 50 € und der Maximalbetrag um 500 € pro Jahr.

Auch besteht die Möglichkeit, mithilfe eines Fahrtenbuchs das E-Auto zu versteuern. Statt des Bruttolistenpreises werden hierfür die tatsächlichen Anschaffungskosten genutzt. Der maximale Betrag und die jährlichen Abzugskosten sind aber identisch zur Pauschalversteuerung.

Die neue Regelung bezieht sich auf Dienstwagen, die zwischen dem 01. Januar 2019 und Ende 2022 angeschafft wurden und entweder rein elektrisch fahren mit einem Bruttolistenpreis bis max. 40.000 €  oder als PHEV eine elektrische Reichweite von mindestens 40 km zurücklegen oder maximal 50 g / km CO2 emittieren. Die Regelung besagt, dass BEV nur noch 0,25 % bzw. PHEV nur 0,5 % des Bruttolistenpreises versteuern müssen (zum Vergleich: für nicht-E-Dienstwagen werden 1 % Steuern fällig). Wie in der alten Regelung werden zur Berechnung des Steuervorteils bei Pauschalversteuerungen der Bruttolistenpreis, bei Nutzung des Fahrtenbuchs die tatsächlichen Anschaffungskosten verwendet. Der Abzug der Batteriekosten ist in der neuen Regelung aber nicht mehr enthalten.

Auch bei der Erstattung der Stromkosten gibt es verschiedene Regelungen: Strom für einen BEV/PHEV Dienstwagen, der zu Hause geladen wird, kann steuerfrei erstattet werden. Falls es keine Lademöglichkeiten auf dem Firmengelände gibt, gibt es Pauschale für BEV in Höhe von 50 € / Monat und 25 € / Monat für PHEV. Wenn es Lademöglichkeiten in der Firma gibt, verringert sich der Pauschalbetrag auf 20 € / Monat für BEV und 10 € / Monat für PHEV.

Für Elektroautos, die zwischen 2016 und 2020 angeschafft wurden, entfällt außerdem die Kfz-Steuer.

Weitere Informationen finden Sie hier