Fahrverbote gegen Schadstoffemissionen in Paris und Madrid

Foto: ©shutterstock/Kichigin

Aufgrund von hohen Schadstoffbelastungen sind im Jahr 2016 sowohl in der französischen als auch in der spanischen Hauptstadt Fahrverbote erlassen worden. Die Fahrverbote umfassten jeweils den abwechselnden Ausschluss von Fahrzeugen, deren Kennzeichen mit gerader bzw. ungerader Ziffer enden. In Paris konnten der ÖPNV und Elektro-Carsharing-Fahrzeuge als Alternative gratis genutzt werden.

Um solchen Maßnahmen vorzubeugen, sollen in Paris die ältesten Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen werden. Seit dem 01. Juli 2016 dürfen Pkws die 20 Jahre oder älter sind nicht mehr in die Innenstadt  fahren. Ab 01. Juli 2017 soll das auch Pkws, die 2001 oder früher zugelassen wurden betreffen.